FREITAGSFORELLE – am Freitag gibt es Fisch

Heute gab es auf ausdrücklichen Wunsch unseres Sohnes Forelle und zwar im Ganzen. Schon von klein auf hat er eine besondere Affinität zu Fischen und das auch auf dem Teller. Er wünscht sich an der Fischtheke jedes Mal das ich ganzen Fisch kaufe. Ich kaufe jedoch bevorzugt Filet. Diesmal wollte ich ihm den Gefallen tun. Er isst tatsächlich schon von klein auf Fisch und damit meine ich keine Fischstäbchen. Diese gibt es bei uns zwar auch, aber äußerst selten. Frischen Fisch, auf Wunsch meines Mannes bevorzugt Seelachsfilet, gibt es bei uns öfter. Unser Sohnemann ist damit groß geworden und zog schon immer ein Stück frischen Fisch Fischstäbchen vor. Aber sicherlich hat er auch einen besonderen Bezug zu diesem wertvollen Lebensmittel, da er als kleiner Mann schon mit zum Angeln gehen durfte und hier seine Passion für Fische entwickelte. Als kleiner Steppke der noch im Einkaufswagen saß, bekam er an der Fischtheke immer eine Sprotte auf die Hand und aß diese, zur Begeisterung oder auch Verwunderung anderer Kunden – immer sofort genüsslich auf.

Doch nun zu unseren heutigen Forellen, die von der Fischtheke stammen und einen schönen frischen Eindruck machen: keine trüben Augen, keine schleimige Haut, keinen Fischgeruch. Die Kiemen kann ich nicht beurteilen, diese wurden entfernt, sind aber für gewöhnlich auch ein Kriterium zur Beurteilung frischen Fisches.

 

 

 

 

 

 

ZUTATEN für 2 Personen

 

  • 2 frische mittelgroße Forellen
  • 4 mittelgroße Kartoffeln
  • 1 rote Spitzpaprika
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • Rosmarinsalz oder frischen Rosmarin
  • 8 kleine frische Lorbeerblätter
  • Salz & Pfeffer nach Geschmack
  • gutes Olivenöl
  • 1 Zitrone

 

ZUBEREITUNG

Die Kartoffeln schälen, in Scheiben schneiden und kurz blanchieren. Die Paprika in Ringe schneiden. Die Zwiebel achteln. Den Knoblauch halbieren. Blanchierte Kartoffeln und das andere Gemüse in eine Auflaufform geben, mit Rosmarinsalz und Pfeffer würzen. Lorbeerblätter dazu geben, mit reichlich Olivenöl übergießen (in Italien würde man es genauso tun) und alles gut durchmischen.

 

Die Forellen unter kaltem Wasser gut abwaschen und mit Küchenkrepp trockentupfen. Mit Rosmarinsalz und reichlich Olivenöl Innen wie Außen einreiben. Die Forellen auf das Gemüse legen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200°C, 30-40 Minuten garen, je nach Größe der Forellen.

Mit frischer Zitrone und bei Bedarf mit Salz und Pfeffer würzen.

 

 

 

 

 

LASST’S EUCH SCHMECKEN!

 

6 Gedanken zu „FREITAGSFORELLE – am Freitag gibt es Fisch“

  1. Hallo Rosi, sieht toll aus und hört sich gar nicht so schwierig an. Mache das vielleicht mal nach, bei uns gibts nämlich tatsächlich immer nur Fischstäbchen.

    1. Hallo Nadine,
      ja, das solltest Du wirklich mal probieren. Das Essen eines ganzen Fisches macht auch Kindern viel mehr Spaß als ein langweiliges Fischstäbchen. Einfach ausprobieren!
      Liebe Grüße,
      Rosi

  2. Das sieht nach einem sehr leckeren Fang aus.
    Toll dekoriert! Wird ausprobiert, muss meine Männer nur noch von den “ ganzen“ Fischen überzeugen.

    1. Danke für Deinen Kommentar, Andrea.
      Das mit den Männern wird schon. Man muss immer erst probieren um zu merken, dass es doch lecker ist.
      Liebe Grüße, Rosi

  3. Schaut echt lecker aus!
    Frage: wo kaufst du Fisch ein? In Nürnberg gibt es den guten Fisch Halbmair, aber da komme ich so gut wie nie hin. In Erlangen? Nordsee, Kaufland???
    Lieber Gruß
    Anke

    1. Hallo Anke!
      Schön, dass Du dich auf meiner Seite umsiehst!
      Ich kaufe Fisch hauptsächlich im Kaufland (ist ja ums Eck 😉 ). Aber gerne auch in der Metro, die haben ein sehr gutes Angebot und ab und zu auch bei Heinl in Eltersdorf. Da kriegt man auch immer ganz frischen Fisch. Vor allem schöne Forellen und Karpfen.
      Liebe Grüße
      Rosi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.