GHEE

 

 

Bestimmt kennt Ihr alle Ghee. Schließlich kann man es mittlerweile in jedem Bioladen oder gut sortiertem Supermarkt kaufen. Letztendlich ist Ghee nichts anderes als eine Art Butterschmalz, also geklärte Butter. Durch das Klären der Butter entfernt man quasi das Eiweiß aus der Butter. Dadurch dass man das Eiweiß entfernt, kann man das Ghee sehr hoch erhitzen ohne das es verbrennt. Ungeklärte Butter allein kann man nicht so hoch erhitzen, da das Eiweiß darin sofort verbrennt und dadurch beginnt die Butter auch sehr schnell zu rauchen. Das kann man nur verhindern, indem man etwas Öl dazu gibt – aber das nur so am Rande…

 

 

 

Ich verwende Ghee nun schon seit vielen Jahren in meiner Küche und ich habe auch immer welches in meinem Kühlschrank. Das erste Ghee habe ich nach einer Anleitung aus einem indischen Kochbuch gekocht und nach genau diesem Rezept koche ich es immer noch. Gerade in der indischen Küche ist Ghee unerlässlich. Aber auch in der europäischen Küche kann man es wunderbar verwenden. Besonders zum Schnitzel ausbacken (so nennt es der Österreicher) kann ich es besonders empfehlen. Aber auch zum Steak anbraten ist es bestens geeignet. Ghee hat den Vorteil, dass man es besonders hoch erhitzen kann ohne dass es verbrennt.

Natürlich könnte ich Ghee auch kaufen, aber ich finde es ist so schnell selbst gemacht und es ist vor allem günstiger. Alles was man dazu benötigt ist Butter. Ich nehme mal Bio-Butter, mal normale Butter. Je nachdem wie mir gerade ist, meistens aber doch Bio. Welche Ihr nehmt bleibt Euch überlassen.

 

Ich nehme immer zwei Päckchen Butter, also 500 g.

Die Butter schneidet man in Würfel und gibt sie in einen Topf. Dann schmilzt man die Butter bei schwacher Hitze. Achtung: sie darf auf keinen Fall braun werden.

Nun einmal aufkochen lassen. Anschließend bei schwacher Hitze ca. 30 Minuten köcheln lassen. Das Ghee sollte goldgelb und ganz klar sein. Am Topfboden wird sich das leicht gebräunte Eiweiß absetzen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun seiht man das Ghee durch ein Tuch ab – ich nehme immer einen Teefilter. Dieser ist sehr fein und man kann ihn hinterher gleich im Biomüll entsorgen. Das Tuch müsste man ja wieder waschen. Aber das darf jeder machen wie er es mag und für richtig hält.

Das Ghee lässt man nun auskühlen und bewahrt es kühl auf – ich stelle meines immer in den Kühlschrank. Es wird ganz fest und hellgelb bis fast weiß werden.

 

 

 

Probiert es einfach mal aus. Es ist wirklich soooooo einfach 😉

 

BLEIBT GESUND!

EURE ROSI

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.